Diabetiker-Versorgung

Was ist Diabetes?

Diabetes mellitus, oder einfacher die Zuckerkrankheit, ist eine Stoffwechselstörung, die durch einen zu hohen Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist. Der Blutzucker wird durch ein Hormon namens Insulin reguliert, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

Formen des Diabetes mellitus

Man unterscheidet grundsätzlich zwei Formen, den Diabetes mellitus Typ-1 und den Diabetes mellitus Typ-2:

Typ-1

Die Bauchspeicheldrüse produziert kein oder nur sehr wenig Insulin. Dies erfordert eine lebenslange Insulintherapie. Bei etwa 3-5 % aller Diabetes Fälle, handelt es sich um eine Diabetes Typ1.

Typ-2

Der Körper produziert Insulin, kann es aber nicht effektiv nutzen oder nicht ausreichend genug produzieren, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Die Körperzellen werden unempfindlich gegenüber dem Insulin. Übergewicht verstärkt die Insulinunempfindlichkeit.

Eine dauerhafte Überernährung kann zu einem hohen Blutzuckerspiegel führen. In Kombination mit der Insulinunempfindlichkeit bildet die Bauchspeicheldrüse vermehrt Insulin. Auf langer Sicht führt dies zu einer Erschöpfung der Betazellen, und damit zur Abnahme der körpereigenen Insulinproduktion.

Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes)

Gestationsdiabetes, ist eine weitere Form, bei dem der Blutzucker während der Schwangerschaft erhöht ist. Dies kann zu Komplikationen für Mutter und Kind führen und erfordert eine engmaschige Überwachung.

Pankreopriver Diabetes

Es ist eine seltene Form von Diabetes, die durch einen Mangel an BauchspeicheldrĂĽsengewebe verursacht wird. Dies kann nach einer Operation an der BauchspeicheldrĂĽse auftreten.

Symptome

Symptome von Diabetes können Müdigkeit, häufiges Wasserlassen, Durstgefühl, Gewichtsverlust und Sehstörungen umfassen. Unbehandelter Diabetes kann zu Komplikationen wie Nierenproblemen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nervenschäden und Augenproblemen führen.

Ursachen

Die Ursachen für Diabetes hängen stark von der jeweiligen Form ab:

Typ 1 Diabetes

Die genauen Ursachen für Typ-1-Diabetes sind noch nicht vollständig verstanden, aber es wird angenommen, dass es sich um eine Autoimmunreaktion handelt, bei der das Immunsystem des Körpers die Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren, angreift und zerstört.

Typ 2 Diabetes

Die Ursachen für Typ-2-Diabetes sind komplex und können durch eine Kombination von Faktoren verursacht werden, einschließlich genetischer Veranlagung, ungesunder Ernährung, mangelnder körperlicher Aktivität, Übergewicht und Alter.

Verschiedene Faktoren können eine Rolle, spielen, wie z.B.:

  • Die Erbanlage, die die Empfindlichkeit der Zellen fĂĽr Insulin beeinflusst.
  • Das Ăśbergewicht und der Bewegungsmangel, die zu einer vermehrten Fetteinlagerung in den Zellen fĂĽhren und diese unempfindlicher fĂĽr Insulin machen.
  • Die gestörte InsulinausschĂĽttung und die gestörte Produktion bestimmter Darmhormone, die den Blutzucker regulieren.
Gestationsdiabetes

Bei Gestationsdiabetes ist die Ursache noch nicht vollständig geklärt, aber es wird vermutet, dass die hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft zu einer verminderten Wirkung von Insulin führen können1. Auch hier spielen genetische und Lebensstilfaktoren eine Rolle.

Pankreopriver Diabetes
Diese Form kann durch eine chronische EntzĂĽndung, einen Tumor oder eine Operation an der BauchspeicheldrĂĽse hervorgerufen werden.

Wie behandelt man Diabetes?

Die Behandlungsformen bei Diabetes hängen von der Art und dem Schweregrad des Diabetes ab.

Typ 1

Hier ist eine Insulintherapie notwendig, da der Körper kein eigenes Insulin mehr produzieren kann. Die Patienten müssen sich regelmäßig Insulin spritzen oder eine Insulinpumpe tragen. Außerdem müssen sie ihren Blutzucker überwachen und ihre Ernährung und körperliche Aktivität anpassen.

  • Insulinspritzen oder Insulinpumpe
  • Blutzucker ĂĽberwachen
  • Ernährung anpassen
  • körperlich aktiver werden

Typ 2

Bei Diabetes Typ 2 gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die je nach individueller Situation ausgewählt werden können. Dazu gehören:

  • Ernährungsumstellung und regelmäßige körperliche Aktivität
  • Verschiedene blutzuckersenkende Tabletten
  • Eine Insulintherapie, wenn die Tabletten nicht mehr ausreichen oder nicht vertragen werden.

Gestationsdiabetes

Bei Gestationsdiabetes ist meist eine Ernährungsumstellung ausreichend, um den Blutzucker zu normalisieren. In einigen Fällen kann aber auch eine Insulintherapie nötig sein.

Blutwertmessungen

Lassen Sie Ihre Blutwerte messen.

Sie haben Symptome oder sind verunsichert. Sprechen Sie mit uns und lassen in unserer Apotheke Ihre Blutwerte messen.